• testprägung münzviertel

    Das Gelände der ehemaligen Gehörlosenschule im Münzviertel wird in einem umfangreichen Testverfahren mit interdisziplinär besetzten Teams aus Studenten der Stadtplanung, Urban Design und Architektur einer neuen Nutzung zugeführt.

    Kernthema ist die Frage nach der Realisierbarkeit von Wohnraum im Spannungsfeld von Innenstadtlage, hochfrequentierten Verkehrsinfrastrukten und besonderen lokalen Bedürfnissen.

    Dem Entwurf war ein dynamisches Analyseverfahren vorgelagert, das durch stetige Arbeit und Präsenz vor Ort, den Austausch mit Bewohnern sowie mit Vertretern der Stadt und interessierten Akteuren eine breite Wissensbasis schuf.

  • stadt hang fluss

    Das Projekt entwickelt punktuelle Interventionen, die als zusammenhängende Strategie ein Konzept für die Weiterentwicklung des nördlichen Elbufers Hamburgs bieten.

    Wesentliches Thema ist dabei der Umgang mit dem Geesthang, welcher starken Einfluss auf Sichtbeziehungen, Transferräume vom Stadtkörper ans Wasser sowie auch die Durchwegung entlang der Wasserkante besitzt.

    Das Konzept reagiert durch lokale Anpassung von Kleinteiligkeit und Komplexität, Dichte, Bebauungshöhe und Stärke von Eingriffen in die Topografie auf den Ort und schafft somit neue Verbindungen für den gesamten Raum.

  • xella wettbewerb “im herzen der stadt” stachus münchen

    Thema des Xella Wettbewerbs ist die Konversion eines heute mit einem Karstadt Warenhaus besetzten, monofunktional genutzten Grundstücks in zentraler Lage der Münchner Innenstadt.

    Im Vordergrund steht der Dialog von öffentlichen und privaten Flächen, Innenraum und Außenraum, Wegführung und Zugänglichkeit zwischen den jeweiligen Nutzungen.

    Das entwickelte Konzept unseres interdisziplinären Teams der Fachrichtungen Stadtplanung und Architektur zeigt eine Kombination von Hochpunkten und perforiertem Block mit einer vertikalen Aufschichtung von Einkaufs- , Büro- und Wohnnutzung und erreichte einen Ankauf unter über 100 teilnehmenden Beiträgen.

  • stadteingang elbbrückenquartier

    Der Entwurf eines polyfunktionalen Stadtteils zwischen Großmarkt, Billhafen und Rothenburgsort thematisiert eine Entwicklungsperspektive für den Eingang zur inneren Stadt Hamburgs an den Elbbrücken.

    Wo heute Infrastrukturräume den Ort dominieren soll ein sich mit dem zentralen Straßenkorridor überlagerndes Raumsystem von West nach Ost für eine Durchwebung sorgen. Dabei ist auch der Umgang mit der Höhenentwicklung sowohl von Gelände- als auch Infrastrukturen entscheidend für den Entwurf. Der öffentliche Raum wird in ein inneres, fließendes Platz- und Wegesystem und den äußeren Straßenraum differenziert.

    Die Masterthesis wurde mit dem 3. Platz beim BauNetz Campus Masters Wettbewerb August 2013 prämiert.

  • fotografie: shanghai streetfood

    Das Essen und Leben auf der Straße ist in China wesentlicher Bestandteil der Kultur. Die Fotografien erzählen über die sozialräumliche Dimension, die von den teils informellen Garküchen und Straßenhandel generiert und von einem großen Spektrum an Bevölkerungsschichten genutzt wird.